Treuhandstiftungen


Derzeit werden vier Treuhandstiftungen durch die Wiesbaden Stiftung verwaltet.

Dr. Kern-Stiftung

Die Dr. Kern Stiftung zur Förderung der Jugend wurde im Herbst 2007 vom Ehepaar Dr. Willi Kern und Monika Kern gegründet.

Sie soll gemäß ihrer Satzung das Erwachsenwerden der Jugend positiv-gestaltend begleiten und sich möglichst umfassend auf das gesamte, die Jugendentwicklung fördernde Aus- und Fortbildungsspektrum erstrecken.

Schwerpunkt ist die Förderung der musikalischen und musischen Ausbildung der Jugend.

 

Ehepaar Kern:

„Mit der musikalischen Ausbildung werden Lern- und Konzentrationsfähigkeit sowie die persönliche Kreativität gefordert und gefördert.

Dem Stiftungsgedanken entspricht es, möglichst viele junge Menschen zu unterstützen, die als begabte Anfänger erst kurze Zeit intensiv Musik ausüben, damit sie eine breite Basis von musikalischem Nachwuchs bilden können. Dabei möchten wir insbesondere solche Schüler finanziell unterstützen, die aus Familien kommen, für die ein regelmäßiger Musikunterricht an der Wiesbadener Musik- & Kunstschule eine starke wirtschaftliche Belastung darstellen würde. Die Auswahl der zu Fördernden soll durch erfahrene Pädagogen in einem fachlich-neutralen Verfahren erfolgen.“

Die Dr. Kern Stiftung zur Förderung der Jugend finanziert derzeit die Ausbildung ausgewählter Kinder und Jugendlicher an der Wiesbadener Musik- & Kunstschule.


Zur Website der Dr. Kern-Stiftung

H. und L. Schuld-Stiftung – Wiesbaden – meine Stadt

Die gemeinnützige H. und L. Schuld-Stiftung – Wiesbaden – meine Stadt wurde 2012 von Hubert und Loretta Schuld gegründet.

Sie bezweckt die Förderung der Bildung und Erziehung, der Jugendhilfe sowie von Kunst und Kultur. Dabei sollen insbesondere Projekte und Aktionen gefördert werden, die jungen Menschen, die in Wiesbaden wohnen oder zur Schule gehen, die Wiesbadener Stadtgeschichte und die Geschichte des Herzogtums Nassau näherbringen. Die Projekte sollen die Identifikation der Wiesbadener Bürger mit ihrer Stadt fördern. Auch die Erwachsenenbildung soll in diesem Sinne in Projekten und Aktionen Berücksichtigung finden.

 

Ehepaar Schuld:

„Das Ziel unserer Stiftung ist es, die Identifikation der Wiesbadener Bürger mit Ihrer Stadt zu fördern. Mit dem Wissen über die Geschichte Wiesbadens, ihrer gegenwärtigne Bedeutung und ihrer Schönheit sollen sie voller Stolz sagen: Wiesbaden – meine Stadt! Mit ihrer Identifikation mit und dem Stolz auf ihre Stadt sind die Bürger auch eher bereit, sich für Wiesbaden zu engagieren und sich konstruktiv in die Entwicklung Wiesbadens einzubringen.

Eine wichtige Voraussetzung, um die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt zu fördern, ist, das Interesse an und die Neugier auf Wiesbaden zu wecken. Je früher das geschieht, umso besser. Darum richten sich unsere ersten Projekte an Vorschul- und Grundschulkinder. Ihre Neugier sollte auch deren Eltern motivieren, auf Entdeckungsreise zu gehen.“

 

Das Projekt LeseRitter der Wiesbaden Stiftung stärkt die Lesestärke und das Textverständnis der Schüler. Es ermutigt junge Menschen, in Altenheimen, Kindergärten, Buchhandlungen, Schulen und bei speziellen Anlässen als Vorleser zu agieren. Für diese Aufgabe erhalten die Schüler eine qualifizierte Ausbildung durch Schauspieler und die Wiesbadener Schule für Schauspiel. Was liegt näher, als hierzu das Ekko-Buch zu verwenden? Die H. und L. Schuld-Stiftung – Wiesbaden – meine Stadt stellt deshalb den aktuellen LeseRitter-Klassen und deren Ausbildern Ekko-Bücher kostenlos zur Verfügung.

 

Zur Website der Wiesbaden meine Stadt-Stiftung

www.wiesbaden-meine-stadt.de

 

​Kontakt:

Tel. 06122 – 2364

info@wiesbaden-meine-stadt.de

 

Spenden für die gemeinnützigen Zwecke der Stiftung oder ein bestimmtes Projekt an:

H. UND L. SCHULD-STIFTUNG – WIESBADEN – MEINE STADT

Wiesbadener Volksbank eG

BIC WIBADE5W

IBAN DE2451090000000100052

oder

Nassauische Sparkasse

BIC NASSDE55

IBAN DE61510500150277005757

Die Stiftung stellt eine Zuwendungsbestätigung zur Vorlage beim Finanzamt aus.

Horst W. Braun-Stiftung

Die Horst W. Braun-Stiftung wurde im Juli 2011 von Horst W. Braun gegründet.

Sie bezweckt die Förderung der Altenhilfe.

Wilhelminenstiftung

Die Wilhelminen Stiftung wurde im Juni 2009 als eine nichtrechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Wiesbaden gegründet. Die Stiftung bezweckt die Jugend- und Altenhilfe unter besonderer Berücksichtigung der Hospizunterstützung sowie der Förderung der medizinischen (Hirn-) Forschung.

Ausgezeichneter Stiftungstreuhänder

Mehr Info

Kontakt für Fragen zu Treuhandstiftungen
Dr. Martin Hackenberg
(Mitglied des Vorstands der Wiesbaden Stiftung)

Telefon: + 49-(0)611-45020946
Fax:       + 49-(0)611-45020947
E-Mail: hackenberg@die-wiesbaden-stiftung.de